Kategorien
Sachbuch

Das Pups-Tabu

Klappentext

Über Blähungen spricht man nicht? Vor allem nicht, wenn man selbst darunter leidet? Jan Rein bricht dieses Tabu. Offen und humorvoll schildert er seine unangenehmen Erfahrungen mit heftigen Blähungen – und wie er den Blähbauch loswurde. Er erklärt die komplizierten Vorgänge, die im menschlichen Darm stattfinden, und liefert unzählige Tipps zur Optimierung der Verdauung. Diese sind allesamt sehr einfach umzusetzen und praxisnah – und das Wichtigste: Sie wirken. So kann es jedem ganz leicht gelingen, Blähungen loszuwerden.

  • Autor: Jan Rein
  • Verlag: Heyne Verlag (9. Oktober 2017)
  • ISBN: 978-3453604254*
  • Preis: 9,99 Euro

Bewertung

Bewertung: 3.5 von 5.

Angenehm geschrieben und informativ geht es in diesem Buch vor allem um – nun ja, Pupse eben und darum, was sie auslöst und wie man sie vermeiden kann.

Gute Zeiten…

Was mir an dem Buch wirklcih gut gefallen hat, sind mehrere Punkte. Einmal gibt es oftmals Zusammenfassung in Form grauer Kästen an den Kapitelenden, das machte es einfach, das Gelesene noch einmal zu rekapitulieren.

Der Autor schafft es außerdem, einen direkt zum Anfangen zu motivieren, denn man benötigt für seine “Anti-Pups-Diät” keine superspeziellen Zutaten, sondern kann direkt loslegen. Gut finde ich auch, dass er offen zugibt, dass man mindestens 2 Wochen lang täglich 30 Minuten Zeit für ein Essenstagebuch aufbringen muss, um überhaupt feststellen zu können, was einem gut tut und was eher schadet. Als Anreiz für die viele Arbeit lockt ein Gewinn an Lebensqualität.

…schlechte Zeiten

Nun aber zu dem, was ich nicht so gut finde. Erstmal ist es schade, dass es quasi keinerlei Grafiken im Buch gibt. Der Autor verwendet Törtchen als Veranschaulichung, was ich nicht so wirklich passend fand. Auch die menschliche Anatomie oder wenigstens der Verdauungstrakt werden kein einziges Mal schematisch dargestellt zur besseren Erklärung.

Vielleicht täuschte es beim Lesen, aber ich hatte den Eindruck, der Autor wiederholt sich sehr häufig mit dem, was er schreibt. Außerdem wirkten manche Witze etwas gekünstelt. Ich empfand es nicht so schlimm wie bei “Die atemberaubende Welt der Lunge”, aber eben doch anstrengend an manchen Stellen.

Mein größter “Kritikpunkt” ist jedoch, dass das Thema Reizdarm und Blähungen einfach deutlich komplexer ist, als der Autor es darstellt. Seine “Low Fart Diät” ist selbstausgedacht und schwer belegbar hinsichtlich ihrem Erfolg, da sie größtenteils auf Selbstversuchen des Autors beruht und kleinere oder größere Studie dahintersteht. Der Autor schreibt auch selbst, dass jeder Mensch individuell reagiert, es gibt also keine Garantie, dass die Diät wirklich bei jedem wirkt.

Mein Fazit

Ein sehr persönliches Buch zu einem schambehafteten Thema. Klar ist, der Autor kann nicht alle Aspekte des umfangreichen Themas Reizdarm abdecken und auch seine vorgeschlagene Lösung kann nur ein Tipp aus der persönlichen Erfahrung sein. Für alle, die mit Blähungen und Darmbeschwerden zu kämpfen haben, dennoch eine Leseempfehlung!


Dir gefällt dieser Beitrag? Dann kannst du mir ganz unkompliziert über Paypal einen Kaffee ausgeben. Ich freue mich über Spenden für Koffein und Bücher. Dazu musst du nur auf diesen Link zu Paypal klicken. Danke!

Hast du das Buch auch gelesen? Wie hat es dir gefallen?